Bis das Tier zum Kauf steht

Der Entschluss steht fest. Jetzt ist es so weit. Nach langen Überlegen bist du dir nun sicher, dass du ein oder vielleicht auch mehr Tiere bei dir Zuhause aufnehmen willst. Vielleicht weißt du auch schon mit welchem Tier du deine nächsten Jahre verbringen willst, doch wo kriegt man das Tier, welches du aufnehmen willst her? Ist es dir dabei egal ob es ein sogenanntes Wühltisch Tier ist oder bist du bereit dich im Vorfeld genügend  darüber zu informieren, wo oder was die Tiere für eine Pflege und Betreuung hatte, bevor du sie in Augenschein nehmen kannst. 

 

Das ist leider kein Scherz. Die meisten oder bzw. alle Tiere, die man in Zoogeschäften oder Baumärkten zu kaufen sind, haben schlimme Zeiten hinter sich, bevor sie im Laden ein vergleichsweise erträgliches Leben erfahren durften. Die Folgen plagen sie wahrscheinlich ihr Leben lang und dies kann durch die vergangenen Lebensbedingungen auch sehr kurz ausfallen. Du bist dann sozusagen der, der dem Tier sein Gnadenbrot gibt. Die Nager aus solchen Geschäften kommen oft aus Zwangsgeburten auf engsten Raum, zusammen mit anderen, halb erstickt an ihrem eigenen Kot. Kein Licht und vollgestopft mit Medikamenten, versauen sie in ihrem aggressiven und depressiven Verhalten. Nur wer dies noch überlebt gelangt zum Export in die Geschäfte.

 

Leider betrifft es nicht nur die etwas kleineren Nagetiere. Auch z.B. Hunde oder Katzen werden oft als Wühltische im Internet verkauft. Diese werden dann oft sehr günstig angeboten. Oft sind diese dann sehr krank, durch Inzucht entstanden oder misshandelt wurden. 

 

Ich will damit gar nicht sagen, dass alle Anzeigen, Inserate oder Läden, Privatleute, die Tierquälerei unterstützen. Ich will nur dazu raten sich gründlich über die Anlaufstellen, die man in Aussicht genommen hat um dort eventuell ein Tier zu finden, sich gründlich über diese zu informieren. Und dabei ist es unerheblich um welches Tier es sich dabei handelt. Ich finde wenn mann ein Tier aufnehmen will damit es ihm bei sich gut geht, dann sollte mann ihm auch den Weg bis ins neue Zuhause ohne Stress ermöglichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0